Glossar

Alle · A · D · F · G · K · L · M · N · P · S · T · W · Z

S

Szintillator

    Szintillatoren sind jene Bestandteile des Detektors, in denen bei der Wechselwirkung mit ionisierenden Strahlen Licht emittiert wird. Dieses Licht wird von einem Photosensor (z.B. ein PMT oder ein MPPC) detektiert, welcher entweder im direkten Kontakt mit dem Szintillator steht oder über WLS-Fasern verbunden ist. Vom Photosensor wird das Licht in ein auswertbares, elektrisches Signal umgewandelt werden. Organische Szintillatoren, wie sie in den Experimenten bei Cosmic@Web eingesetzt werden, enthalten fluoreszierende Stoffe: ein primäres und ein sekundäres Fluoreszensmaterial. Moleküle des primären Fluoreszensmaterial werden durch Stöße mit den ionisierenden Strahlen angeregt und geben die aufgenommene Energie nach sehr kurzer Zeit als UV-Licht wieder ab. Das sekundäre Fluoreszensmaterial verschiebt auf ähnliche Weise das UV-Licht ins optische Frequenzband, wodurch weniger Licht direkt vom Szintillator wieder absorbiert werden kann und somit eine größere Lichtausbeute erreicht wird.

    Mehr Informationen findest du im Wikipedia-Artikel zu diesem Thema.